Wilhelm Gotthelf Lohrmann

Abbildung der Persönlichkeit © Quelle: Wikipedia

Geboren am 30.01.1796 in Dresden

Gestorben am 19.02.1840 in Dresden

Der Sohn eines Ratsziegelmeisters wird nach Architekturstudium und Arbeiten im geodätischen Dienst 1825 Leiter der trigonometrischen Katastervermessung. Im Jahr 1835 steht Lohrmann der Technischen Bildungsanstalt in Dresden vor. Geschichte schreibt er aber mit der Anfertigung von Mondkarten. Er beobachtet den Erdtrabanten vom Dachboden seines Hauses mit Hilfe eines Fraunhofer Refraktors. Und obwohl Amateur, kündigt er in seiner 1824 erschienenen Schrift »Topografie der sichtbaren Mondoberfläche« die erste Oberflächenkarte des Mondes an. Als er an Thyphus stirbt, sind allerdings erst vier der 25 geplanten Teilkarten vollendet. Seit 1961 ziert sein Porträt die Amtskette des Rektors der TU Dresden. Das dem Institut für Planetare Geodäsie der Fakultät Forst-, Geo- und Hydrowissenschaften angeschlossene Observatorium trägt seinen Namen.

zurück zum Seitenanfang