Rudolf Bromme

Abbildung der Persönlichkeit © Wikipedia

Geboren am 09.09.1804 in Anger / Leipzig

Gestorben am 08.01.1860 in St. Magnus bei Bremen

Der zukünftige Admiral besucht die Navigationschule Hamburg und dient bei der Handelsmarine. Als Fregattenkommandant nimmt Bromme 1827-31 am Befreiungskrieg Griechenlands gegen die Türkei teil. Als die 1848 von der Deutschen Nationalversammlung gewählte Frankfurter Reichsregierung am 14. Juni die Gründung einer Bundesflotte beschließt, wird ihm diese Herkulesaufgabe anvertraut. »Er fand nichts vor als das rohe Material der Schiffe, zusammengewürfelte Offiziere verschiedener Herkunft, zusammengeworbene Mannschaften. In unermüdlicher Sorgfalt hat er daraus trotz der bald eintretenden allerschwierigsten Verhältnisse eine musterhafte Ordnung geschaffen, die ihm schon damals die Liebe seiner Untergebenen erworben hat«, heißt es in einem Nachruf. Mit dem Friedensschluss mit Dänemark im September 1850 versiegt die Begeisterung für eine Bundesmarine wieder und am 2. April 1852 wird sie aufgelöst. Bromme erhält für seine Verdienste vom Bundestag eine Belobigung und wird mit einer bescheidenen Pension abgefunden.

zurück zum Seitenanfang