Carl Maria von Weber

Abbildung der Persönlichkeit © Quelle: Wikipedia

Geboren am 17.11.1786 in Eutin

Gestorben am 04.06.1826 in London

Der Sohn des Musikers Franz Anton von Weber erhält früh ersten Musikunterricht und ist ab 1797 Schüler bei Michael Haydn in Salzburg und ab 1801 bei Abbé Vogler in Wien. Mit 18 Jahren wird er Opernkapellmeister in Breslau. Anschließend, von 1807 bis 1810, ist er Sekretär und Musiklehrer des Herzogs Ludwig in Stuttgart. Nach pianistischen Reisejahren beruft ihn Prag als Operndirektor (1813-16). 1817 nimmt er die Stelle des Musikdirektors am neu gegründeten Opernhaus in Dresden an. Er komponiert seine Opern »Der Freischütz«, »Euryanthe« und »Oberon« sowie die »Aufforderung zum Tanz«. In seinem kompositorischen Schaffen gilt Weber als Schöpfer der deutschen romantischen Oper und etabliert sie neben der dominierenden italienischen Oper in der Musikwelt. Sein Werk »Der Freischütz«, uraufgeführt 1821 in Berlin, gilt als Inbegriff der deutschen Oper. Neben Opern komponiert er Bühnenmusiken, zahlreiche Konzerte und Orchesterwerke. Nach seinem Tod in London, wo er den »Oberon« einstudieren und dirigieren soll, lässt Richard Wagner 1844 Webers sterbliche Überreste auf den Alten Katholischen Friedhof in Dresden-Friedrichstadt überführen.

zurück zum Seitenanfang